5 Stürmer Tore

Rapid – WAC 5:1

Ein Spielbesuch mit wenig Erwartungen, nach 5 Minuten war mein Kommentar: eigentlich sollten wir sie nach den ersten Chancen aus dem Stadion schießen, aber vermutlich wird es nur ein knapper Sieg.

Ein wohlwollender, aber durchaus zu gebender Elfer, bringt uns dann doch auf die Spur zum Kantersieg. Ich hab’s erst auf den Fotos gesehen: die einen meinen wohl cool verwertet, bei mir hat es in der Nachschau eher Bauchweh verursacht … drinn ist drinn.

Danach zwei sehr sehenswerte Tore von Veton Berisha, und in der zweiten Halbzeit darf sich Giorgio Kvilitaia über weitere zwei Tore freuen. Es hätte tatsächlich ein (echter!) Hattrick werden können:

Hoffen wir, dass sich die Stürmertore den Rest der Saison fortsetzen werden. Zumindest sollte das Selbstvertrauen jetzt passen. Natürlich nix dagegen, dass auch die anderen Mitspieler treffen …

Den üblichen Aluminiumtreffer konnte sich Thomas Murg zuschreiben: einen Freistoß setzt er herrlich ans Lattenkreuz.

Es ist schwer die Leistung Rapids nach einem 5:1 zu bewerten. Natürlich hat es gepasst, aber so zwischendurch merkt man, dass die Leistung nicht 100%-ig ist. Ganz schwach die Abwehr am Beginn der 2. Halbzeit, als ein Kärntner zwischen der Innenverteidigung alleine aufs Tor zulief. Seinem Zögern ist zu verdanken, dass daraus kein Gegentreffer resultierte.
Die Kärntner hatten ihre Schwächen in der Abwehr, die uns entgegen kamen, was dann auch Trainer Heimo Pfeifenberger letzlich seinen Job kostete.

Wie immer toll: der Block West mit Stimmung … visuell und lautstark.

Trotz aller Maßnahmen der Kälte zu trotzen, ging es tiefgefroren in Pub um den Feierlichkeiten zu St. Patrich zu frönen.

Leave a Reply

You can use these HTML tags

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

  

  

  

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.