Erster Sieg auf der Hohen Warte

Es war natürlich der erste Sieg des First Vienna Football Clubs in der Heute für Morgen Erste Liga im Jahr 2012. Und der war mit dem 2:0 gegen Blau Weiss Linz verdient.

Lacken und nasse Bänke und Tische

Tristes Wetter auf der Hohen Warte

Leeres Buffet auf der Hohen Warte

leeres Buffet

Das Wetter war nicht das beste und so mußte wieder einmal meine Winterjacke aus dem Kasten. Wenigstens war der Regen vorbei, dafür wurde der Wind etwas unangenehmer. Glück gehabt, dass ich mir noch ein Unterleiberl angezogen habe, aber eine lange Unterhose hätte es auch noch getan. Naja, wenigstens, weiß ich jetzt, was ich morgen anziehen soll.

Das kulinarische Angebot war etwas eingeschränkter, was sich natürlich nicht auf das Getränkesortiment auswirkte. Dank Fastenzeit, gab’s für mich leider trotzdem nur ein Mineralwasser.
Die Stimmung auf beiden Rängen war sehr gut. Insgesamt 2.400 Zuschauer wohnten der Partie bei. Die Fans von Blau Weiß Linz auf der offenen Tribüne unterstützten von Beginn an lauthals Ihre Mannschaft.

BW Linz und die Vienna beim Aufwärmen

Aufwärmen auf der Hohen Warte


BW Linz und die Vienna beim Aufwärmen

Es wird nicht wärmer

Die Spieler der Vienna beginnen die Partie sehr verhalten. In der ersten halben Stunde gibt es eigentlich kaum gefährliche Aktionen der Wiener. Die Linzer versuchen es mit einem ungefährlichen Weitschuss und einmal verpaßt man den Ball im Strafraum knapp. Ein Tor der Linzer wurde wegen Abseits aberkannt. Dann schlägt plötzlich die Vienna zu: Hattenberger tankt sich links durch, den Stanglpass verwertet Erhart. Offenbar wurde aber Wolfi Mair der Treffer zugesprochen. Insgesamt bis dahin das überraschende 1:0 für die Heimmannschaft.

Trainer Thomas Weissenböck und sein Co Thomas Sageder

Trainerprerspektive

Nach der Pause kommt die Vienna sofort ins Spiel und wirkt agressiver und spielfreudiger. Mein Freund Fritz meint dazu:

De haum in da Pause sicha wos eignumma 🙂

Ein energischer Vorstoß von Wolfi Mair bringt schließlich die Entscheidung im Spiel. Ein Sprint über das halbe Feld auf der linken Seite, ein flacher Schuss auf das lange Eck von der Strafraumgrenze und der Ball findet schließlich via Stange den Weg ins Tor! Wir schreiben die 63. Spielminute.
Blau Weiß Linz kann sich lange Zeit vom 2. Gegentreffer nicht erholen und die Vienna kann den entscheidenden dritten Treffer nicht setzen.

Spielszene von Vienna gegen Blau Weiß Linz in der zweiten Hälfte

Spielszene aus der zweiten Hälfte

Die letzte Viertelstunde im Spiel wird dann wieder hektischer. Die Vienna zieht sich immer weiter zurück, Blau Weiß Linz übernimmt das Kommando. Im Strafraum selbst gibt es aber kaum gefährliche Szenen. Freistöße aus 20 Metern bleiben harmlos. Weitschüsse gehen meist weit am oder über das Tor vorbei.
Die Vienna bringt das Ergebnis über die Zeit und siegt damit verdient mit 2:0. Gerne mehr davon 🙂

Ich hoffe, dass es am nächsten Tag zumindest trocken abläuft, denn zumindest für ein Spiel gibt’s kein Dach über den Kopf …

Leave a Reply

You can use these HTML tags

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

  

  

  

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.