Schlechtes Wetter – schöner Sieg

Gerade auf der Had von einem mäßigen Regionalliga-Ost Spiel gestartet, quälen sich Fritz und ich die Simmeringer Hauptstraße Richtung Südost-Tangente. Richtig: mein violetter Freund wagte sich also mit mir auf ein Spiel des Erzrivalen. Er konnte ja die zweite Mannschaft unterstützen.

Was sollte ich von diesem Spiel erwarten? Die letzten Partien waren eher ernüchternd (das Kapfenberg-Spiel hatte ich leider nicht gesehen). Vor allem die Auftritte in den letzten Auswärtsspielen ließen nichts Gutes erhoffen. Sei’s drum! Neues Spiel, neues Glück!

Des Fans Hoffnung wird genährt von Trainer Schöttels Aussagen vor dem Spiel: wir wollen von der ersten Minute an auf Sieg spielen. Überraschend steht Novata für Königshofer (erkrankt) im Tor. Man wird im Laufe des Spiels einige Unsicherheiten von ihm sehen, die aber keine nachhaltigen Auswirkungen auf das Ergebnis haben werden. Kulovits ersetzt Prager. Die Verteidigung wird ordentlich umgekrempelt: einzig Sonnleitner agiert in der Stammverteidigung. Ihm zur Seite spielen Thonhofer, Schrammel und Soma.

Die Mannschaften nehmen Aufstellung kurz vor Anpfiff

Kurz vor Spielbeginn

Rapid Anhang

Rapid Anhang

Das Wetter wird seit dem Spiel auf der Had nicht besser: der Wind pfeift wenigstens von hinter der Tribüne. Ich bin froh einen Platz auf dem oberen Rang zu haben, denn offenbar bläst der Wind durch die Eingänge über den unteren Rang durch das Stadion. Fritz hat weniger Glück: auf der Haupttribüne war kein Platz mehr zu bekommen, also mußte er eine Karte für die gegenüberliegende Tribüne nehmen. Ich habe mir in Oma-Manier noch eine Decke mitgenommen. 4 Stunden am Fußballplatz bei dem Wetter sind für mich sonst nicht zu überstehen ;-).

Tormann Novata alleine auf weiter Flur

Tormann Novata alleine auf weiter Flur

Die erste Hälfte ist ausgeglichen, mit leichten technischen Vorteilen für die Admira, denen aber ein Steffen Hofmann fehlt. Ein Corner, der mit Effet und Wind direkt auf Tor geht, dazu noch der leichte Touch von Admira-Verteidiger Patrick Mevoungou und drinn war der Ball :D.  Am prinzipiellen Spielverlauf änderte sich dadurch nichts.

Zur Pause das obligate Schwätzchen mit @Babsii_Blubb, die noch die Hoffnung auf die 2. Halbzeit hat.

Fans im Eck

Fans im Eck

Die zweite Halbzeit begann mit starkem Regen … zusätzlich zum starken Wind. Die gegenüberliegende Tribüne leerte sich, denn die Leute drängten sich entweder an der Wand zu den Spielerkabinen oder im oberen Bereich der Tribüne. Tapfer sind jene, die durchhielten bei dem Dreckswetter. Voll blieb natürlich der Rapid-Sektor. Wie es dort dann abging, kann man tweedbruckis Blogbeitrag nachlesen oder später im Beitrag von meinem Freund Fritz lesen ;-). Ich war froh, dass das Dach dicht war, denn ich kann mich noch an Zeiten erinnern, an dem ich unter einem löchrigen Tribünendach in der Südstadt saß.

Admira Torhüter Tischler steht im Regen

Admira Torhüter Tischler steht im Regen

Mit dem Regen wurde auch die Leistung Admiras immer schwächer und Rapid offensiver. Es sollte aber noch etwas länger dauern, bis sich der zweite Treffer (meiner 😉 ) der Beruhigung einstellte. Grozurek versemmelte die größte der vergebenen Chancen. In den letzten 20 Minuten sollten sich noch 3 Tore einstellen. Ein verdienter Sieg letztendlich, aber doch etwas hoch.

Die Pluspunkte des Spiels:

  • Die Abwehr schien sehr gefestigt, auch in der zu den vergangenen Spielen umgekrempelten Besetzung.
  • Alar und Grozurek machten eine gediegene Partie auf den Außenbahnen mit Luft nach oben.
  • Konzentriertes Spiel über die gesamte Spielzeit (man erinnere sich an das Innsbruck-Spiel)

Die Minuspunkte des Spiels:

  • Thonhofer in der Verteidigung gut, im Spiel nach vorne eine Katastrophe. In der Vorwärtsbewegung kam kaum ein Pass nach vorne an.
  • mit Heikkinen fange ich gar nichts mehr an. Beim Attackieren der Gegenspieler kommt meist ein Foul heraus. Hat er den Ball einmal, dauert es, bis er wieder ins Rollen kommt. Nach vorne geht so gut wie gar nichts.

Fritz Meinung zum Spiel: Oiso i geh auf ka Rapid-Spü mea! Des Weda is …, dann faungts no au zum Regnan, seng dua i nix mehr und gwinna dann a de Foischn …


Ich sollte ihn als Glücksbringer beim nächsten Match wieder mitnehmen …

Leave a Reply

You can use these HTML tags

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

  

  

  

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.