Mehr fürs Geld

Rapid – SCR Altach 4:2 (1:2,2:2) n.V.

Bei Rapid bekommt man mehr für sein Geld! Mehr Kälte, mehr Wind, und auch mehr Zeit dies alles zu genießen.
Endlich konnte ich wieder ein Cupspiel meiner Rapid besuchen! Die Gründe hierfür waren, das wir in letzter Zeit meist auswärts antreten durften und unser Dasein im Cupbewerb meist von kurzer Dauer war. Einer meiner Kurse, die ich sonst Mittwoch Abend besuche, war ausgefallen, den zweiten lies ich ausfallen.
Am Tag vorher ergab sich noch die kleine Twitterrunde für das Spiel: @wuchale und @DaDirnbocher mit seiner Familie. Leider gab es keine Probleme gute Plätze auf der Nord am unteren Rand in der Mitte zu bekommen. Viele der sonstigen Rapid-Zuseher waren wohl nicht so erpicht auf auf ein Cup-Erlebnis, denn nur 3300 derselben fanden den Weg ins Stadion.

Südtribüne beim Cupspielt SCR - Altach

Südtribüne beim Cupspielt SCR – Altach

Der Start verlief hervorragend! Schon nach 5 Minuten köpfte Sonnleitner nach einem Eckball zum 1:0 ein! Es war also angerichtet. Nur leider kam danach Alibi-Fußball! Die Grün-Weißen kontrollieren das Spiel im Bereich Mittellinie bis 10 Meter vor dem Strafraum, aber das war’s auch schon. Momo Ildiz bemüht, aber leider fehlerhaft und ideenlos. Guido Burgstaller auf der Seite etwas besser, aber es gibt nahezu keine gefährlichen Strafraumszenen.
Ein Vorstoß der Vorarlberger führte zum Strafstoß (eine sehr harte Entscheidung) und damit zum Ausgleich, ein zweiter führte zu einem Corner und daraus resultierte das 1:2. Sehr ärgerlich! Da hat man alles im Griff, sollte nur das zweite Tor schießen um das Spiel quasi vorzuentscheiden gegen einen schwächeren Gegner, und dann das.
Nach der Pause geht’s dann doch noch mit Gewalt. Anrennen gegen eine Menschenmauer, wobei die Altacher im Konter durchaus Chancen haben. @TBoyd91 schafft aus kurzer Distanz das 2:2. Schließliche die Verlängerung, denn unser Terence Boyd vergeigt die Entscheidung 2 Minuten vor Schluß aus 2 Metern.

Pano Gerhard-Hanappi-Stadion

Pano Gerhard-Hanappi-Stadion

In der Verlängerung gelingt mit weiterhin schwungvollem Spiel schließlich die Entscheidung. Das dritte Tor war zwar dem glücklichen Umstand geschuldet, dass der Altacher Tormann Kobras das Spiel mit der Zeitverzögerung zu weit getrieben hat. Die Folge war ein indirekter Freistoß, den schließlich Momo Ildiz wuchtig ins Tor netzte.
Prager beendete dann noch mit einem scharfen Schuß die Spekulationen über eine Sensation.
Bei der Einwechslung von Prager zu Beginn der Verlängerung gab es deutlich hörbare Unmutskundgebungen aus dem Publikum. Äußerst ärgerlich, denn wie kann man den eigenen Spieler derart unter Druck setzen. Zugegeben, die letzten Spiele spielte er schlecht. Aber hilft es mit Pfiffen, das Selbstbewußtsein eines Spielers aufzubauen?
Spieler des Abends für mich Guido Burgstaller. Er rackerte und spielte ab der zweiten Halbzeit. Versuchte Ideen umzusetzen. Er riskiert auch spielerische Schmankerln, die in die Hose gehen können, was ihm auch passiert. Er läßt sich aber deswegen nicht unterkriegen. Er kann es also! Würde er diese Leistung etwas beständiger bringen.
Ach ja und auf den Merkzettel: kein unterer Rang, wenn ein kalter Wind bläst! Vogelkäfig.

Leave a Reply

You can use these HTML tags

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

  

  

  

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.