Leiser Jubel …

Endstand 1:2 (1:0) 22.05.2015

Und da ist es schon: das Spiel der letzten Chance 2 Runden vor Schluß. Als Aufsteiger nicht ganz überraschend, nach den Leistungen im Herbst dann wieder doch. Wacker Innsbruck war schon weit abgeschlagen, dann die jetzigen Gegner Hartberg, der SV Horn auch schon hinter uns. Und plötzlich ist man selber Letzter!
Wettervorhersage: Regen … auch nicht gerade aufregend.
Anfahrt: Navi will mich kurz vor Ziel in eine »außer Anrainer«-Straße führen … na toll.
Dafür dann bei Ankunft: doch kein Regen 🙂

Schnell beim Stadion Karten besorgen und dann aufwärmen in einer der Möglichkeiten, in denen man auch etwas Flüssiges zu sich nehmen kann … alkoholfrei!
Beim Eingang einen security-typischen »netten« Herrn gefragt, wann denn so die Kassen öffnen … »Des waß i ned« Die Herren am VIP-Eingang gleich freundlicher: sollten schon offen sein.
Am Weg zur Kassa die Ankunft der Hartberger Spieler, gleich danach danach der Floridsdorfer Bus.
Beim Eingang der Hinweis, dass es heute Gratisgetränke gibt. Wir haben nicht nachgefragt, ob das auch für die Wiener Gäste gilt, sondern den Aufwärmvorgang in die Kantine der Hartberger verlegt 🙂

Meisterehren

Meisterehren in der Regionalliga


Ein bisserl zu spät aus der Kantine hinaus, ein wenig zu lange mit einem alten Spezi geplaudert und die Tribüne ist bereits voll. Insgesamt finden 1300 Zuseher in das Stadion. Der zweitbeste Platz bzw. der beste Stehplatz wird gleich neben der Ausschank der Kantine gefunden. Inzwischen regnet es wieder.


Die Partie selbst ist ziemlich ausgeglichen von Kampf geprägt (von PP im vorfeld gefordert), aber auch mit teilweise schön heraus gespielten Szenen. Nach dem 1:0 der Hartberger übernehmen sie das Kommando. Gleich nach der Pause noch ein Lattenschuss der Hartberger, dann übernahm die etwas feinere Klinge der Floridsdorfer das Spiel und drehte das Ergebnis. In der Nachschau war das zweite Tor leider ein Abseits-Tor. Im Stadion selbst dürfte es niemand gesehen haben, denn es gab keine Proteste.
Das 2 Wiener mitten unter den Hartbergern den Siegestreffer bejubeln, wurde entsprechend kommentiert. Der Schlußpfiff wurde dann doch etwas leiser bejubelt …


Dem Jubel des FAC tat das keinen Abbruch (no na). Ein Runde vor Schluß geht es wieder auf den siebenten Tabellenplatz retour und man hat es wieder selbst in der Hand in der 2. Bundesliga Österreichs zu verbleiben, denn Horn und Wacker patzen auch!


Habe übrigens noch selten so einen »aktiven« Trainer, wie den Hartberger Bruno Friesenbichler gesehen. Dass er nicht auf der Tribüne gelandet ist, grenzt an ein Wunder! Nach der Verletzung seines Bruders Günter Friesenbichler, der einfach Pech bei einem Kopfballduell hatte und dabei offenbar einen Jochbeinbruch erlitt, sah ich ihn nach seinen vehementen Protesten auf die Tribüne wandern, allerdings nur in Theorie. Ein Tribünenverweis hätte die Hartberger Seele wohl überkochen lassen, so gesehen war es wohl eine weise Entscheidung.
Matchbericht beim TSV Hartberg
Matchbericht beim FAC

Leave a Reply

You can use these HTML tags

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

  

  

  

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.